Schießkeller

Die Freigabe von der Behörde ist eingelangt, wir können am 13. März endlich in Betrieb gehen. Die letzten Arbeiten laufen noch, es wird daher die ersten Tage noch Einschränkungen geben.

Endlich ist es soweit! Wir bauen Wiens modernste behördlich genehmigte Schießanlage für Faustfeuerwaffen.

Das wichtigste in Kürze:

  • vier Stände 20 Meter, zwei Stände 10 Meter
  • keine Bleistaubbelastung dank Polythermo-Kugelfängen
  • Minimale Schmauchbelastung ohne Zugluft durch optimierte Lüftungsanlage
  • Schützenstände aus Stahl bieten höchstes Maß an Sicherheit
  • Eröffnung: März 2018
  • Alle Informationen zu Mitgliedschaft, Preisen etc. finden Sie auf www.euroshooters.at

Newsletter

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich für unseren Newsletter an!





Bautagebuch

Alle Interessierten können hier den Baufortschritt verfolgen:

März 2018: Scheibenzuganlage, Bodenversiegelung, Beleuchtung

Die Genehmigung der Behörde ist eingetroffen, der Keller darf also ab sofort offiziell genutzt werden. Die letzten Arbeiten, v.a. die Automatisierung der Scheibenzuganlage und der Beleuchtung, die Sicherheitstechnik und die Versiegelung der Böden schreiten rasch voran.


Jänner 2018: Seilzuganlage, Sicherheitstechnik, Beleuchtung

Beleuchtung und Sicherheitseinrichtungen wie Kameras funktionieren schon zum größten Teil. Die Laufschienen für die Seilzuganlage werden bereits montiert. Die letzten Kleinigkeiten bei der Schalldämmung werden erledigt.


Dezember 2017: Beleuchtung, Steuerung, Lüftung

Die Lüftungsanlage läuft bereits, die Arbeiten an der Beleuchtung und Steuerung laufen auf Hochtouren. Die letzten Arbeiten an der Schalldämmung werden gerade durchgeführt. Wir konnten bereits einige Sicherheitsunterweisungen im Keller durchführen, nach der Montage der Seilzuganlage können wir mit dem Schießbetrieb starten.


November 2017: Lüftung, Beleuchtung, Schalldämmung

Aufgrund mehrerer Verzögerungen bei der Lieferung und Montage der Lüftungsanlage konnten wir unseren Zeitplan leider nicht einhalten. Die Schützenstände sind jedoch bereits fertig geschweißt, die Schalldämmung und Beleuchtung sind so gut wie fertig. Ab Weihnachten wird voraussichtlich ein eingeschränkter Betrieb bereits möglich sein.
Sicherheit ist bei uns das oberste Gebot. Aus diesem Grund wird die Nutzung des Schießkellers nur nach vorheriger Sicherheitsunterweisung inkl. Überprüfung der Fähigkeit zur sicheren Handhabung möglich sein.
Aufgrund der großen Nachfrage rechnen wir mit einem hohen Aufkommen unmittelbar nach der Eröffnung. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie sich bereits ab 6.12. als Mitglied registrieren und die Sicherheitsunterweisung absolvieren.
Die ersten 50 Registrierungen haben die Chance, die Aufnahmegebühr in Form von Schießguthaben zurück zu gewinnen!
Die Preisliste können Sie hier herunterladen, alle weiteren Informationen wie Öffnungszeiten, Schießordnung etc. finden Sie ab 6.12. auf der EUROSHOOTERS-Homepage.


Oktober 2017: Innenausbau

Der Innenausbau geht munter weiter. Die ersten Kugelfänge sind fertiggestellt und gefüllt. Die Dämmungsplatten sind eingetroffen und werden montiert. Auch die erste Beleuchtungsprobe hat bereits stattgefunden.


September 2017: Innenausbau

Der Beton ist endlich ausgehärtet. Die Schalungen werden jetzt entfernt und der Innenausbau beginnt. Die Fertigung der Kugelfänge wird fortgesetzt, auch die Lüftungstechniker haben bereits begonnen.


August 2017: Kellerdecke

Die Kellerdecke ist fertig betoniert und wird fleissig gegossen, damit sich keine Risse bilden. Der Beton muss jetzt etwa drei Wochen aushärten. Dann können die Stützstreben entfernt werden und der Innenausbau beginnt.


August 2017: Kugelfänge, Innenwände, Decke

Die Innenwände sind fertig betoniert. Die ersten beiden Kugelfänge sind auch bereits fertiggestellt. Die Schalung für die Decke wächst zusehends. Als nächstes wird die Decke betoniert und die Dämmung angebracht.


Juli 2017: Schießkanal

Die Außenwände des Schießkanals sind fertig betoniert. Weiter geht es mit der Trennwand zwischen den 10 und 20 m-Ständen, parallel werden auch schon die Kugelfänge geschweisst, da sie vor dem Betonieren der Decke bereits im Schießkanal sein müssen.


Juli 2017: Schießkanal, Lüftung

Die Bodenplatte des Schießkanals wird fertiggestellt, im Technikraum ist auch der Bodenbelag schon fertig. Gerade rechtzeitig, denn die Lüftungsanlage wird bereits geliefert und mit Hilfe des Baggers in den Technikraum gehoben. Die ersten Wände des Schießkanals werden geschalt und betoniert.


Juni 2017: Schießkanal

Der Schießkanal ist fertig ausgebaggert und die Sauberkeitsschicht betoniert. Im Bereich der Schützenstände und im Technikraum ist der Estrich bereits eingebracht, der Technikraum hat ein provisorisches Dach bekommen. Als nächstes wird die Bodenplatte des Schießkanals betoniert.


Juni 2017: Isolierung

Der Technikraum und die Außenmauer der Schützenstände werden isoliert, der Graben wird danach verfüllt. Bagger und Dumper kehren zurück, der Aushub des Schießkanals wird fortgesetzt.


Juni 2017: Betonieren II

Die Bewehrungen und Schalungen für die Wände werden vorbereitet. Mit etwas Phantasie kann man sich schon vorstellen, wie der Technikraum und die Schützenstände in wenigen Tagen aussehen werden.


Mai 2017: Betonieren

Die Betonpumpe brummt, der Höhenmesser piepst, die Betonierarbeiten gehen zügig voran. Da es sich beim Hauptgebäude um ein altes Fuhrwerkerhaus handelt, kann der Beton durch einen 25m langen Schlauch bis zur Baustelle gepumpt werden. Die vorbereiteten Schalungen werden ausgefüllt, der Beton wird mechanisch verdichtet und abschließend die Oberfläche glatt abgezogen. Innerhalb weniger Stunden ist die Bodenplatte des Technikraums und der Schützenstände fertig gegossen.


Mai 2017: Beginn des Betonierens

Die Betonierarbeiten beginnen, die Schalungen und Bewehrung für die Bodenplatte im Technikraum sind schon fertig. Als nächstes wird die Bodenplatte gegossen, dann geht es im Schießkanal weiter. Ein Teil der Eisenbewehrungen wurde schon geliefert, da der LKW nicht zufahren kann müssen selbst die schwersten Teile händisch zur Baustelle getragen werden.


April 2017: Unterfangungen und Aushub

Die Unterfangungen sind größtenteils fertig betoniert, die Aushubarbeiten können weitergehen. Beachtliche Mengen Erde wurden bereits bewegt und langsam lassen sich die Dimensionen erahnen. Der Dumper fährt munter hin und her, auch der einfallende Schnee kann ihn nicht aufhalten.


März 2017: Die Arbeiten beginnen

Die Maschinen werden geliefert und nehmen ihre Arbeit auf. Beim Aushub muss auf die angrenzenden Gebäude Rücksicht genommen werden. Das Nachbargebäude ist nicht unterkellert. Daher muss das Fundament abschnittsweise freigelegt werden, danach werden Unterfangungen betoniert, die verhindern, dass das Gebäude in unsere Baugrube stürzt. Die Zufahrt zur Baustelle mit LKW ist nicht möglich, daher muss der gesamte Aushub per Dumper zum Abtransport auf die Straße gebracht werden.


Ausführende Firmen

Baumeister
MTW Bau- und HandelsgmbH
http://www.mtw-bau.at/

Statik, Bauaufsicht
Kalczyk & Kreihansel Ziviltechnikergesellschaft für Bauwesen GmbH
http://www.ztkuk.at/de/index.php

Akustische Berechnungen, Konzept Schalldämmung
JIRA ZT & SV GmbH
http://www.jira.at/de/

Lärmschutz/Akustik
FRANNER HandelsgesmbH
http://www.franner-laermschutz.at/

Lüftungstechnik
IH Lüftungstechnik - Ingmar HÖPPNER
http://www.lueftungs-technik.at/

Polythermo - bleistaubfreie Kugelfänge
Gerd Bücheler - Schiessanlagen und Schiessstandbau
http://www.buecheler-schiessanlagen.de/

Erdarbeiten
DINC BAU GmbH
ibrahim.dinc@gmx.at